Gewerbeverein Treffpunkt Bahnhofsviertel e.V.

 Wir freuen uns auf neue Mitglieder 
 


Neuigkeiten des Gewerbevereins Bahnhofsviertel Frankfurt


Kurzprotokoll von Stammtisch am Dienstag, 11. April 2017 (13 Teilnehmer)

Nahezu alle Teilnehmer unseres  Stammtisches plädieren für die Einführung von Polizeistreifen rund um die Uhr. Diese hätten vor allem eine psychologische Wirkung. Touristen fühlten sich beim Anblick Uniformierter in den Problembereichen wie auf der Taunusstraße sicherer.
Tenor des Stammtisches war: Die Razzien sind in der B-Ebene erfolgreich. Im Bahnhofsviertel bewirkten sie eher nichts. Sie verdrängen die Dealer in andere Straßen. Es bestehe auch die Gefahr, dass sie auf Besucher und Kunden der Gewerbetreibenden eine abschreckende Wirkung hätten.
Viele Teilnehmer registrierten eine anwachsende Zahl der Bettler ebenso wie ein zunehmendes Bedrohungspotenzial durch rumänische und bulgarische Männergruppen. Deutlich werde das vor allem samstags und sonntags. Eine zunehmende Bedrohung beobachteten viele vor allen zwischen 2 und 7 Uhr, wenn keine Razzien stattfinden. Tagsüber fühlte sich so gut wie keiner der Stammtischteilnehmer bedroht.
Wie schon angekündigt, wird Vorstandsvorsitzender Ulrich Mattner am 26. April ein Pressegespräch veranstalten, die obigen Aussagen berücksichtigen und zur Situation im Bahnhofsviertel Stellung nehmen.


Kurzprotokoll erster Stammtisch am Dienstag, 14. März 2017 (19 Teilnehmer)

Unser Stammtisch in der Jambo-Bar war super besucht. Knapp 20 Mitglieder und Interessenten waren da. Darunter auch Arno Bötzler und Christine Heinrichs vom Regionalrat, über deren Besuch wir uns besonders freuten. Wir sind eine ganz schön bunte Truppe.  Im Mittelpunkt standen die Aufklärung über Drogenproblematik wie auch Verbesserungsvorschläge zum gleichen Thema. Akut wird jetzt langsam – mit Beginn der warmen Jahreszeiten – das Thema Bettler. Nächster Stammtisch ist am Dienstag, 11. April 2017, um 20 Uhr bei Merkez, Münchener Straße 33 (Ecke Elbestraße). Da können wir ja unter anderem auch überlegen, ob wir dazu mal ein Pressegespräch machen.